Unternehmensentwicklung

1790

Gründung der „Stahlfabrik“ durch Johann Friedrich Lohmann auf Haus Berge in Witten (Haus Witten)

1812

Entwicklung und Erzeugung des ersten deutschen Tiegelgussstahls

1834

Friedr. Lohmann, Branntweinbrennerei und Stahlfabrik

1847

Gussstahl- u. Feilen-Fabrik Friedr. Lohmann

1859/60

Produktionsbeginn in Herbede mit Gründung des Walz- und Hammerwerkes unter Nutzung der Wasserkraft

1870

Gussstahl-Fabrik, Walz- & Hammerwerke Friedr. Lohmann

1910

Produktionserweiterung zu hochlegierten Werkzeugstählen und Schnellarbeitsstählen

1917

Friedr. Lohmann oHG

1922

Friedr. Lohmann GmbH, Gussstahlfabrik, Walz- und Hammerwerke

1939/40

Schließung des Produktionsstandortes auf Haus Berge. Aufstellung eines Tiegel-Schmelzofens in Herbede

1951

Inbetriebnahme des 1. Grafitstabofens

1954

Produktionsaufnahme Edelstahl- Formguss

1955

Stillsetzung des Tiegelschmelzofens

1973

Errichtung der Edelstahlgießerei in Witten-Annen

1977

Friedr. Lohmann GmbH Werk für Spezial- & Edelstähle

1980

Inbetriebnahme 4 t-Induktionsschmelzofen und Ablösung der Grafitstaböfen

1984

Aufstellung der 10 MN-Schmiedepresse

1992

Modernisierung Wasserkraftanlage

2000

Produktionsaufnahme ESU-Anlage

2006

Erstmals weltweit produzierter 2t-Block Damaszenerstahl

2009

Neubau Stahlwerksgebäude inkl. Inbetriebnahme eines 6,5 t Mittelfrequenz-Induktions-Tiegelschmelzofens

2011

Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage

2012

Erweiterung Halle I – Schmelzbetrieb / Formerei Witten-Annen

2013

Inbetriebnahme Vakuumentgasungsanlage

2016

Inbetriebnahme neue Formanlage